leerbild

Etappe 2:

Start Novosibirsk

Ziel Ulaanbaatar

• Freitag, 26.06.2015
12. Tag: Novokuznetsk

Grüne russische Großstadt im Südwesten Sibiriens. Bauten aus der Zarenzeit. Übernachtung: noch nicht festgelegt, Info folgt in Kürze.

• Samstag, 27.06.2015
13. Tag: Gorno-Altaisk

Das Tor zum Altai-Gebirge und Kulturzentrum. Stadtrundgang. Übernachtung: noch nicht festgelegt, Info folgt in Kürze.

• Sonntag, 28.06.2015
14. Tag: Kosh-Agach

Auf traumhaften Straßen entlang an Flüssen des Altai nach Kosh-Agach. Übernachtung: noch nicht festgelegt, Info folgt in Kürze.

• Montag, 29.06.2015
15. Tag: Uureg Nuur See

Grenzübertritt in die Mongolei. Ein Tag durch die Steppe und die grünen Täler des Altai. Baden im See, Übernachtung im OT Tour Camp.

• Dienstag, 30.06.2015
16. Tag: Khyargas Nuur See

Über Ulaangom zum Khyargas Nuur See. Übernachtung im Khetsuu Khad Camp an den Seeufern. Übernachtung: Khetsuu Camp.

• Mittwoch, 01.07.2015
17. Tag: Tosontsengel

Wunderschöne Steppenlandschaften und ein grandioses Panorama am Telmen See. Übernachtung: Telmen Camp.

• Donnerstag, 02.07.2015
18. Tag: Khorgo Nationalpark

Faszinierende Vulkanlandschaft, dazu der Terchin Zagaan Nuur See und die Tschulut-Schlucht. Übernachtung im Khorgo Camp.

• Freitag/Samstag, 03./04.07.2015
19./20. Tag: Tsenkher Quellen

Entspannung beim Baden in den heißen Quellen. Ruhetag mit kleineren Ausflügen, Übernachtung im heiße Quellen Camp.

• Sonntag, 05.07.2015
21. Tag: Orkhon Tal

Beeindruckend: Die 400 x 400 m große Klosteranlage Erdene Zuu. Übernachtung im Talbiun Camp.

• Montag, 06.07.2015
22. Tag: Khogno Khaan

Nationalpark, Szenerie unterschiedlichster Landschaften – Wüste, Flüsse, Berge und Steppe. Übernachtung im Khogno Khaan Camp.

• Dienstag, 07.07.2015
23. Tag: Khustai National Park

Große Tierartenvielfalt. Übernachtung im Khustai Camp.

• Mittwoch, 08.07.2015
24. Tag: Ulaanbaatar

Rundgang durch die Hauptstadt der Mongolei. Besuch Projekt World Vision am Nachmittag. Übernachtung: Blue Sky Hotel, Ulaanbaatar.

Möglichkeit Zu- und Ausstieg

Hier erfahren Sie mehr zum geschichtlichen Hintergrund der Etappe