leerbild

Das Projekt "Tolgoit"

Zukunft für mongolische Kinder

im Umfeld der Großstadt Ulaanbaatar

Im Lauf unserer Expedition werden wir die Menschen, die Kulturen und das gesellschaftliche Miteinander zahlreicher fremder Länder kennenlernen. Mit einer Spende werden wir dort etwas zurücklassen, was das Leben vor Ort positiv beeinflusst. Wir haben uns für ein Projekt von World Vision Deutschland e. V. entschieden.

Den Wandel begleiten
Seit den 90er Jahren hat die Mongolei einen rasanten Wandel von einer kommunistischen Kollektivwirtschaft  zu einer stetig wachsenden Privatwirtschaft erlebt. Doch die Landbevölkerung hat von diesem Wachstum nur wenig profitiert. Immer mehr Menschen zieht es auf der Suche nach Arbeit in die großen Städte – allein in Ulaanbaatar lebt die Hälfte der mongolischen Bevölkerung. Slum­artige Stadtrandgebiete entstehen, das Gebiet des Tolgoit-Projektes ist eine dieser Regionen.

Das Projekt „Tolgoit“
Seit 1995 läuft dieses World Vision-Projekt. Ziel der Arbeit ist es, die Hygiene- und Gesundheitsverhältnisse und die Versorgung mit sauberem Wasser zu verbessern sowie die Einkommensmöglichkeiten, die Bildung und den Kinderschutz auszubauen. Inzwischen wurde schon viel erreicht. World Vision hat in Familienkliniken, Wasserversorgung und Latrinenbau sowie in die Hygieneschulung investiert. Auch das Thema Bildung und Kinderschutz wurde mit Überzeugungsarbeit und Investitionen spürbar verbessert. Mit Know-how, Kleinkrediten und Motivation werden auch Gruppeninitiativen und Unternehmungen gefördert.

Unser Sponsor-Projekt konzentriert sich auf den Songino-Khair­khan-Distrikt im Nordwesten von Ulaanbaatar. Mit Aufklärung in der Schule und Weitergabe des Wissens an Familie und Freundeskreis werden Kinder gestärkt, sich besser vor Krankheiten zu schützen. Mit einem Aktionstag wird auch den Eltern ein Umwelt- und Hygienebewusstsein vermittelt. Eine Baumpflanzaktion rund um die Schule transportiert Umweltschutzthemen und sorgt für ein besseres Außenklima.

Eine Spende hilft weiter
Progroup wird mit einer Spende dafür sorgen, dass dieses Projekt weiter fortgeführt werden kann und lädt zudem alle Expeditionsteilnehmer ein, durch eine eigene Spende die Maßnahme zusätzlich zu fördern. Über die Aktivitäten werden wir uns während unserer Expedition informieren.